geschichte

1996:    
Wir sind aus der Abteilung Verbindungstechnik und Schweißen innerhalb von MATRICI S. Coop. hervorgegangen. Unser Haupttätigkeitsfeld lag im Bereich des Falzens innerhalb der Automobilbranche.
2000: Aus dieser Keimzelle entsteht im Jahr 2000 das Unternehmen MATRICI Sistemas e Ingeniería S.A., wobei wir die neuen Betriebsanlagen in Urduliz-Bizkaia beziehen.
2006:  Am 1. Juni 2006 werden wir zu einer Genossenschaft, eingebunden in die Mondragón-Gruppe und genauer gesagt in die Division Werkzeuge und Systeme.
2012: Im Anschluss an tiefgreifende strategische Überlegungen und die Änderung unseres Organisationsmodells setzten wir uns zum Ziel, unsere Produktionskapazität zu optimieren. Das Ergebnis wird vor dem Hintergrund des Eintritts in den Markt und der Bindung neuer Kunden sowie der steigenden Größe unserer Projekte offenkundig.
2015: Mit der Eröffnung des Vertriebsbüros in Mexiko-Stadt nahm unsere internationale Initiative durch den Eintritt in den NAFTA -Markt als lokaler Zulieferer ihren Anfang. Zum Ende des Jahres eröffneten wir, unter Einbeziehung der Ressourcen unserer Muttergesellschaft und des örtlichen Talentpools, unser Büro in Puebla, das über Kapazitäten verfügt, um die ersten Ingenieurprojekte für diesen Markt abzuwickeln.
2016: Im Juni eröffneten wir unsere Produktionsstätte im Park Finsa Puebla (Mexiko) und erhielten unseren ersten Auftrag von einem Unternehmen zur Lieferung zweier Fertigungsstraßen für Karosserie-Rohbausysteme, in die mehr als 20 Schweißroboter integriert sind.

 

Wir sind eine Genossenschaft 2. Grades, d.h. das Stammkapital ist wie folgt verteilt:

grafikcombDE

 

 

  • 19 % des Stammkapitals entfallen auf MONDRAGON INVERSIONES.

 

  • 23 % des Stammkapitals halten die Arbeitnehmer-Mitglieder.